Zum Inhalt

Prozess testen

Validieren / Testdurchlauf im AristaFlow Test Client

Strukturelle Fehler wie Deadlocks oder fehlende Parameter werden bereits bei der Modellierung automatisch erkannt bzw. k├Ânnen gar nicht erst modelliert werden. Semantische Fehler im Sinne von Abweichungen vom real existierenden Prozess lassen sich pr├╝fen, indem der Prozess mit allen Beteiligten ÔÇ×durchgespielt" wird. Jedoch bevor man den Prozess von allen Agents (hier ÔÇ×Meier", ÔÇ×Schulz" und ÔÇ×Schmidt") einzeln ausf├╝hren l├Ąsst, kann man ihn als Modellierer (supervisor) schrittweise im Test Client durchf├╝hren. In diesem Client wird jeder Schritt vom Agent(userName='supervisor') gestartet und erledigt. Damit bekommt man als Modellierer oder Kunden eine Vorstellung davon, wie das Template sich sp├Ąter zur Laufzeit verh├Ąlt.

Um den Prozess auf dem Test Client auszuf├╝hren, muss es im Editor ge├Âffnet sein. Mit einem Klick auf den Tab Run Template erstellen Sie eine Test-Instance im Process Template Editor und k├Ânnen das eben erstellte Template testen. Ein Test-Client Fenster mit laufender Instanz ├Âffnet sich. Die erstellte Instanz wird im Process Template Editor unter Test Instances (links Mitte) angezeigt. N├Ąhere Informationen zum Starten finden Sie unter Tools starten.

Der Test-Client ist sehr praktisch f├╝r den Modellierer, da man hier das Template ohne vollst├Ąndige Modellierung ausf├╝hren kann und es nicht auf den Server hochzuladen braucht. Dazu starten Sie zuerst den Prozessschritt, f├╝hren die auszuf├╝hrende T├Ątigkeit aus und lassen sich den Ausf├╝hrungsstatus des Prozesses anzeigen. Das alles erfolgt im gleichen Fenster. F├╝r die Instanzanzeige im Graphen muss man im Rechtsklick Men├╝ des einzelnen Arbeitsschrittes (hier ÔÇ×Urlaubsantrag ausf├╝llen" links oben) Zeige die entsprechende Instanz w├Ąhlen oder auf das Graphsymbol rechts oben klicken (siehe Screenshot).

Wir f├╝hren die Aktivit├Ąt aus, indem wir den ÔÇ×Antragssteller" im Formular eingeben und Daten f├╝r Urlaubsbeginn und -ende ausw├Ąhlen. Mit Klick auf Confirm wird die Aktivit├Ąt beendet und in den n├Ąchsten Schritt gewechselt. Um den n├Ąchsten Arbeitsschritt zu starten, muss man hier ÔÇ×Urlaubsantrag pr├╝fen" selektieren und im Rechtsklickmen├╝ Starten w├Ąhlen oder die Aufgabe per Doppelklick starten. In diesem Schritt entscheiden wir dar├╝ber, ob der Urlaub bewilligt oder abgelehnt wird (yes/no w├Ąhlen). Durch Klick auf Confirm wird der Schritt beendet. Der erste Schritt ÔÇ×Urlaubsantrag ausf├╝llen" musste wegen autostart nicht extra gestartet werden. Den Ausf├╝hrungsstatus des Graphen kann man alle 5 Sekunden entweder automatisch oder selbst mit dem Refresh-Symbol (rechts Mitte) aktualisieren. Die aktuellen und durchgelaufenen Knoten werden gr├╝n, der zu startende Knoten gelb angezeigt.

Hinweis:

Im Test Client m├╝ssen auch die automatischen Schritte wie XOR-Verzweigungsaktivit├Ąten explizit gestartet werden.

Nach der XOR-Verzweigungsaktivit├Ąt wird entsprechend der Entscheidung entweder der obere oder untere Zweig genommen.

Bei Genehmigung werden im oberen Zweig die Schritte ÔÇ×Genehmigung erhalten" und ÔÇ×Urlaubskonto aktualisieren" ausgef├╝hrt. Diese werden zuerst gestartet, dann best├Ątigt und verlassen. Somit endet der Prozess.

Bei Ablehnung wird im unteren Zweig im Schritt ÔÇ×Urlaubsantrag ├Ąndern?" entschieden, ob ein neuer Antrag gestellt wird.

Entscheidet sich der Antragsteller den Urlaub zu ├Ąndern kehrt der Graph zum Anfang zur├╝ck und er muss einen neuen Urlaubsantrag ausf├╝llen.

Wenn kein neuer Antrag gestellt wird, dann erreicht der Graph den Endpunkt.

Tipp:

Zugriff auf die schon eingegebenen Daten ist durch Kopieren der Datenwerte im Graphen m├Âglich. Beispielsweise durch Rechtsklick im Ausf├╝hrungsstatus ├╝ber Alle Datenwerte kopieren und die Daten in einen externen Texteditor exportieren (siehe Screenshot). Einzelne Datenwerte lassen sich anzeigen, indem man das entsprechende Datenelement anklickt. Nach Beendigung oder Abbruch der Instanz ist kein Zugriff auf die Instanzdaten im Test Client mehr m├Âglich.